Scrolltop arrow icon
DE
DE flag icon
Mobile close icon
CTA background
Buchen Sie unverbindlich eine kostenlose Probestunde
Book the best English lessons for your child
KOSTENLOS TESTEN TRY FOR FREE
Share
LinkedIn share icon
22.08.2023
Time icon 8 min

Vokabeln lernen mit Karteikarten: Tipps & Tricks 2023

Table of contents

Viele Eltern kennen das Lernen mit Karteikarten noch aus ihrer eigenen Schulzeit. Denn Lernkarten gibt es schon ewig, aber sie haben nichts an Aktualität eingebüßt. Mit Karteikarten lernen ist nach wie vor eine der effektivsten Methoden, um Vokabeln, Definitionen oder Formeln zu lernen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Kind mit Karteikarten lernen, um nicht nur Vokabeln ins Langzeitgedächtnis einzuprägen, sondern auch in anderen Unterrichtsfächern optimalen Lernerfolg zu ermöglichen.

Was sind Lernkarten?

Lernkarten sind in der Regel kleine Karteikärtchen, die auf der einen Seite mit Vokabeln in einer Fremdsprache und auf der anderen Seite mit der Bedeutung dieser Wörter auf Deutsch beschriftet sind. Für das Vokabellernen kann das Kärtchen mit einem ganzen Satz oder einem Stichwort beschriftet sein und mit der entsprechenden Übersetzung auf der Rückseite. Diese Methode eignet sich hervorragend, um mit Kindern Englisch zu lernen!

Um andere Lerninhalte wie etwa Daten, Fakten und Formeln auswendig zu lernen, schreiben Sie eine Frage auf der Vorderseite und die Definition, Übersetzung, Erklärung oder Antwort auf die Rückseite. Anstelle von Wörtern können Bilder verwendet werden, um die Lernkarten für Kinder attraktiver zu gestalten. Sie können auch Sticker und farbliche Hervorhebungen als Hilfsmittel einsetzen.

Die Karteikarte wird von Schülern und Schülerinnen auf der ganzen Welt erfolgreich als selbst erstellte Lernhilfe für effektives Lernen eingesetzt. Das Prinzip der Lernkarten ist sehr einfach. Diese Methode basiert auf einer systematischen Ordnung von Wissen, die sich deutlich vom mühsamen Auswendiglernen mithilfe einer Liste, einem Lehrbuch oder Notizen unterscheidet.

Für wen eignet sich das Lernen mit Karteikarten?

Lernkarten sind eine ideale Lösung für Kinder, die nicht gerne viel Zeit zum Lernen aufwenden, ständig unterwegs sind, viele außerschulische Aktivitäten haben und einfach nicht motiviert sind, stundenlang über Büchern zu brüten. 

Das Lernen einer Fremdsprache, Matheformeln oder Geschichte mit Karteikarten ermöglicht es Ihrem Kind, seine Zeit effektiv zu nutzen und sich jederzeit Wissen anzueignen. Auch in kurzen Pausen zwischen den Unterrichtsstunden, auf dem Weg zur Schule oder zwischendurch zuhause.

Lernen mit Karteikarten funktioniert in jeder Altersstufe. Sowohl in der Grundschule als auch in der weiterführenden Schule, im Studium oder im Job. Das Lernen mit Karten hat sich in vielen verschiedenen Fächern und Bereichen als wirksam erwiesen. Deshalb ist die gute alte Lernkarte ein extrem vielseitiges Werkzeug!

Das Lernen mit Karteikarten kann auch eine tolle Gelegenheit für jüngere und ältere Kinder und ihre Eltern sein, gemeinsam Spaß zu haben. Gestalten Sie einfach ein kleines Wissensquiz für die Familie zu Hause mit Hilfe von Karteikarten. Auch für unterwegs eignen sich solche Quizspiele hervorragend, um die Kinder bei Laune zu halten und gleichzeitig neues Wissen zu vermitteln.

Wie funktioniert das Lernen mit Karteikarten?

Vokabellernen mit Karteikarten folgt keinem konkreten Lernplan. Sie brauchen nur einen Stapel Karteikarten und einen Stift, eventuell Buntstifte und Sticker. Sie können Ihre Karteikarten individuell gestalten: mit Vokabeln, Zeichnungen, Eselsbrücken oder Definitionen. Je nachdem, wie Sie sich Informationen am besten merken können! Manche Menschen erinnern sich besser an Bilder, andere denken in Zahlen.

Wichtig sind die Wiederholungen! Bis alle Informationen jeder Karteikarte eingeprägt sind, bedarf es mehrerer Runden. Ihr Kind kann alleine lernen durch lautes Vorlesen der Begriffe, gemeinsam mit Ihnen oder in Gruppen, indem Sie zum Beispiel ein Wissensquiz spielen. Der fertige Satz von Lernkarten kann als einzelner Stapel belassen, in mehrere Stapel aufgeteilt oder in einem Karteikasten angeordnet werden.

Are you a parent and want to share your experience?
Reach out to tell your story.

Vokabellernen mit Karteikarten: einfach und effektiv

Die einfachste Methode besteht darin, die beidseitig beschrifteten Karten auf einen Stapel zu legen. Sie nehmen stets die oberste Karte, sodass Ihr Kind das deutsche Wort sieht und Sie die englische Übersetzung (oder andersherum). Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, können Sie auch noch fragen, wie man das Wort buchstabiert.

Ist die Antwort korrekt, schieben Sie die Karteikarte wieder unter den Stapel. Wenn Ihr Kind die Vokabel noch nicht beherrscht, schieben Sie die Karte in die Mitte des Stapels, damit Sie bald erneut gezogen wird. Selbstverständlich kann Ihr Kind auch alleine mit Karteikarten lernen, wenn es das Lernprinzip und die Vorgehensweise bereits beherrscht. Mehr Spaß macht es jedoch als Team und Spaß ist ein wichtiger Lernfaktor!

Mischen Sie die Karten vor jeder Wiederholung. Neue Reihenfolgen von Karten bringen Dynamik in den Lernprozess und machen ihn spannender als das eintönige Auswendiglernen einer langen Liste von Vokabeln. Außerdem lernt Ihr Kind so die einzelnen Wörter unabhängig voneinander und kann sie besser in verschiedene Kontexte einordnen.

Lernen mit Karteikarten in einem Karteikasten

Eine weitere Art des Lernens mit Karteikarten besteht darin, die vorgefertigten Karten mit den Begriffen in Stapel aufzuteilen, sie in separate Schachteln zu legen oder sie in einem speziellen Karteikasten anzuordnen.

Wenn Sie zum Beispiel einen Karteikasten mit drei Fächern haben, legen Sie zu Beginn alle Kärtchen in das erste Fach. Im Laufe des systematischen Lernens und Wiederholens werden Sie unweigerlich auf Begriffe stoßen, die sich Ihr Kind leichter und andere, die es sich schwerer merken kann. Es ist daher wichtig, die Wörter, die Ihr Kind bereits beherrscht, von denen zu trennen, die noch schwierig sind.

So sollten sich im ersten Fach die Kärtchen befinden, die Sie täglich üben. Im zweiten Fach sind die Karten, die jeden zweiten Tag wiederholt werden und im dritten diejenigen, die jeden dritten Tag wiederholt werden. Wenn Ihr Kind auf Anhieb die richtige Übersetzung für die Vokabel kennt, kommt die Karteikarte in das nächsthöhere Fach, das heißt, sie muss nicht mehr täglich wiederholt werden. Sitzt die Vokabel noch nicht, bleibt sie im ersten Fach (oder kommt wieder dorthin).

Ziel ist es, alle Lernkarten zu beherrschen und in das oberste Fach zu legen. Die Beobachtung des eigenen Fortschritts und das systematische Streben nach einem Ziel ist für die Lernenden sehr motivierend.

Warum ist das Lernen mit Lernkarten so effektiv?

Karteikarten gehören zu den effektivsten und effizientesten Methoden zum Erlernen von Vokabeln, Grammatik, Fakten, Formeln oder Definitionen. In erster Linie lernt das Kind nicht die Reihenfolge der Wörter auswendig, wie es beim Auswendiglernen eines Gedichts der Fall ist, sondern es lernt permanent Sätze und Ausdrücke, die es in Gesprächen in der Fremdsprache leicht verwenden kann.

Ein weiterer Vorteil von Karteikarten ist, dass ihre Erstellung zeitaufwendig ist und viel Denkarbeit erfordert. Durch das Aufschreiben bestimmter Wörter und Begriffe auf Karteikarten prägen sich die Vokabeln bereits während der Gestaltung der Lernhilfe ein. Deshalb sollte Ihr Kind die Karten selbst beschriften und gestalten! Später, wenn es anfängt, mit den selbst beschrifteten Karten zu lernen, wird sich herausstellen, dass ihm einige der Begriffe bereits bekannt sind.

Das Lernen mit Karteikarten ist insbesondere für visuelle und taktile Lernende eine ideale Methode, die sich am besten durch visuelle und physische Reize erinnern. Darüber hinaus ermöglichen die Karten zwischendurch auch eine schnelle und gezielte Wiederholung von Begriffen und eine effiziente Nutzung der Zeit, z. B. im Bus, im Auto oder in den Schulpausen. Die Lernkarte ist eine wirksame und unterhaltsame Lernmethode, die in Gruppen als Quiz sogar richtig viel Spaß machen kann.

Vokabellernen mit Karteikarten: Unsere Tipps für Kinder

Wenn Sie Karteikarten beschriften und gestalten, um mit Ihren Kindern Vokabeln zu lernen, dann beachten Sie bitte folgende Tipps. Diese gelten natürlich nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene!

  1. Bunte Gestaltung: Gestalten Sie die Karteikarten bunt und ansprechend. Kinder reagieren positiv auf visuelle Reize, daher sollten die Karten attraktiv und kindgerecht gestaltet sein.
  2. Bilder verwenden: Fügen Sie zu den Vokabeln Bilder oder Zeichnungen hinzu, die die Bedeutung des Wortes verdeutlichen. Auch bunte Sticker dürfen zum Einsatz kommen! Das hilft Kindern, eine visuelle Verbindung zur Bedeutung herzustellen.
  3. Kurze Beispielsätze: Schreiben Sie kurze Sätze auf die Karten, die das neue Wort im Kontext verwenden. Das hilft Kindern (genauso wie Erwachsenen), das Wort in einem realen Zusammenhang zu verstehen und zu verwenden. Achten Sie unbedingt auf die korrekte Rechtschreibung!
  4. Wiederholung ist wichtig: Machen Sie regelmäßige Wiederholungen. Lassen Sie Ihr Kind immer wieder die Karteikarten durchgehen, um das Gelernte zu festigen und ins Langzeitgedächtnis einzuprägen.
  5. Interaktives und spielerisches Lernen: Gestalten Sie das Lernen interaktiv, indem Sie Ihr Kind nicht alleine lernen lassen, sondern das Vokabellernen gemeinsam wie ein Quizspiel spielen.
  6. Lernzeitpunkt wählen: Finden Sie einen geeigneten Zeitpunkt für das Vokabellernen. Manche Kinder lernen besser morgens, andere am Nachmittag. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausgeruht und aufnahmefähig ist.
  7. Kleine Lerneinheiten über längere Zeit: Beschriften Sie die Karten nicht zu sehr und verwenden Sie mehrere Kärtchen, um den Lernstoff in kleine Häppchen einzuteilen. Druck, Stress und Überforderung beeinträchtigen den Lernerfolg. Lernen Sie frühzeitig und regelmäßig statt last minute.
  8. Geduldig sein: Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. Seien Sie geduldig und ermutigen Sie Ihr Kind, auch wenn es manchmal etwas länger dauert, bis die Wörter sitzen.
  9. Alltagseinbindung: Versuchen Sie, die gelernten Wörter in den Alltag einzubauen. Zum Beispiel können Sie beim Einkaufen die Farben der Produkte benennen oder beim Spaziergang Tiere identifizieren.
  10. Gemeinsames Lernen: Machen Sie das Vokabellernen zu einer gemeinsamen Aktivität. Lernen Sie zusammen mit Ihrem Kind neue Wörter, das kann Spaß machen und auch Ihre Bindung stärken.

Denken Sie daran, dass die Freude am Lernen im Vordergrund stehen sollte. Wenn Kinder positive Erfahrungen mit dem Vokabellernen machen, ist ihre Motivation größer, weiterhin neue Wörter zu lernen. Das Lernen mit Lernkarten sollte kein Kurzzeit-Projekt sein, sondern langfristig Teil des Alltags werden. Mit dieser Methode können Sie den Stoff sämtlicher Schulfächer üben und unterhaltsam wie ein Wissensquiz gestalten.

5/5

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You might also like
Choose a language
Down arrow icon
Russia Global English Czech Republic Italy Portugal Brazil Romania Japan South Korea Spain Chile Argentina Slovakia Turkey Poland Israel Greece Malaysia Indonesia Hungary France Germany Global العربية Norway India India-en Netherlands Sweden Denmark Finland
Cookie icon
Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie die Speicherung von Cookies in Ihrem Browser zu.